• Zeitplan

Zeitplan

Thema des Wettbewerbes ist
»DER FREISCHÜTZ«
Carl Maria von Weber

DER WETTBEWERB ERFOLGT IN DREI STUFEN.

Stufe 1
EINREICHUNG UND ERSTAUSWAHL

Die Teams erarbeiten ein komplettes Regiekonzept, mit Einbeziehung des musikalischen Textes, sowie Bühnengestaltungsskizzen einschließlich Figurinen für die gesamte Oper. Die Jury wählt im September 2013 aus den eingelangten Konzepten maximal zehn Teams für das Semifinale aus. Einsendeschluss für die Einreichung: 5. August 2013

Stufe 2
SEMIFINALE

Von den ins Semifinale aufgestiegenen Teams wird erwartet, dass sie für den zweiten Akt der Oper »Der Freischütz« ein detailliertes Regiekonzept mit der dazugehörigen Bühnengestaltungslösung (Modell 1 : 20 und/oder zusätzliche elektronische Mittel) erstellen. Die für das Semifinale erarbeiteten Regiekonzepte und Bühnengestaltungs-lösungen werden von den Teams im Rahmen einer Publikumsveranstaltung vor der Ring Award-Jury präsentiert (Dauer je Team max. 20 Minuten). Zusätzlich gibt eine Arbeitsprobe vor der Ring Award-Jury Auskunft über die handwerklichen Fähigkeiten der sich bewerbenden Regisseure, und die Bühnengestalter werden ebenfalls im Vorfeld kritisch zu ihren Konzepten befragt. Die Ergebnisse dieser Vorbeurteilungen fließen in die Gesamtbewertung der Jury nach den Semifinale-Präsentationen mit ein. Die Jury ermittelt beim Semifinale drei Teams für das Finale. Jedes Semifinalisten-Team erhält für seine Teilnahme am Semifinale einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 2.200. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind mit diesem Anerkennungsbetrag abgegolten. Beim Semifinale wird zusätzlich ein Publikumspreis vergeben.

Round-Table-Gespräch

Am Vorabend des Semifinales, am 10. Jänner 2014, findet im Jugendtheater Next Liberty Graz ein gemeinsam vom Ring Award und der Zeitschrift »Opernwelt« veranstaltetes Round-Table-Gespräch mit ausgewiesenen Fachleuten statt.

Zeitplan zum Semifinale

Die Projekte der Semifinalisten sind bis zum 2. Jänner 2014 vorzulegen. Die Publikumsveranstaltung findet am 11. Jänner 2014 in der Montagehalle der Oper Graz statt. Semifinale: 10. – 11. Jänner 2014

Stufe 3
FINALE

Aufgabe der dritten Wettbewerbsstufe ist es, den zweiten Akt der Oper »Der Freischütz« innerhalb von 7 Arbeitstagen (22. – 28. Mai 2014) mit Sängern sowie musikalischer Begleitung szenisch zu erarbeiten. Die musikalische Begleitung erfolgt in Anbetracht der Ausrichtung und Zielsetzung des Wettbewerbes nur mit Klavier. Die Finalisten-Teams haben die konkret für die Aufführung eingerichteten Klavierauszüge dem Veranstalter vorzulegen. Der so erarbeitete Opernteil wird im Finale (30. Mai – 1. Juni 2014) im Schauspielhaus Graz vor Publikum und den Jurys aufgeführt. Jedes Finalisten-Team erhält einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 6.000. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind damit abgegolten. Jedes Team verfügt für die Umsetzung über denselben Kostenrahmen, der unter keinen Umständen überzogen werden darf, und die Teams müssen mit den für alle Teams gleichen Gegebenheiten der Spielstätte auskommen.

Zeitplan zum Finale

Ende Februar 2014 sind die Originalwerkstättenpläne für die Bühnengestaltung abzuliefern. Die eingerichteten Klavierauszüge der Finalisten-Teams sind sowohl dem Veranstalter als auch dem zugelosten Gesangsteam bis zum 14. April 2014 zuzusenden (Datum des Poststempels). Die Proben mit den Sängerteams finden von 22. – 28. Mai 2014 statt. Finale: 30. Mai – 1. Juni 2014 im Schauspielhaus Graz